Ein Unternehmen der Kirche.

Saturnin (Sernin)

29. November

Der heilige Saturnin kam als römischer Missionar nach Gallien. Er erbaute eine kleine Kirche in Toulouse und wirkte dort als erster Bischof. In der Christenverfolgung unter Kaiser Decius (249-251) oder Kaiser Valerian (253-260) wurde er getötet. Bei einer heidnischen Opferfeier band man ihn an den Schwanz des Opferstieres und ließ ihn zu Tode schleifen. Über seinem Grab wurde später die Abtei Saint-Sernin errichtet.

Die Legende erzählt: Die Götzen im Tempel von Toulouse, die geweissagt hatten, verstummten, als Saturnin hier missionierte. Die Götzenpriester meinten, an dem Schweigen ihrer Götzen könne nur die neue Religion schuld sein. Sie ließen Saturnin in den Tempel schleppen und wollten ihn zwingen, den Götzen zu opfern. Der aber sagte: »Nur dem wahren Gott bringe ich Dank und Opfer dar. Eure Götzen aber sind Dämonen, die vor mir erzittern und verstummen.« Erzürnt über diesen Ausspruch holte man den Opferstier, band den Heiligen an seinen Schwanz und jagte das Tier davon, sodass es Saturnin zu Tode schleifte.

Attribute:

Der heilige Saturnin wird als Bischof dargestellt.

Patron für:

Der heilige Saturnin ist Patron gegen Kopfschmerzen, Aussatz, Pest und Ameisenplage. Er wird angerufen bei Todesfurcht und für eine gute Sterbestunde.