Ein Unternehmen der Kirche.

Dionysius

9. Oktober

Der heilige Dionysius (griechisch »der Fröhliche«) soll von Papst Fabian (236–250) als Missionar nach Gallien geschickt worden sein. Er gilt als der erste Bischof von Paris. Unter Kaiser Decius (249–251) erlitt er den Märtyrertod. Der heilige Dionysius zählt zu den Vierzehn Nothelfern.

Die Legende berichtet: Der geköpfte Dionysius nahm seinen Kopf in die Hände und trug ihn, geführt von einem Engel, dorthin, wo er nach Gottes Willen bestattet werden sollte. Über seinem Grab wurde eine hölzerne Kapelle errichtet, auf deren Trümmern später die heilige Genovefa (422–502) die Kirche St. Denis erbaute.

Attribute:

Der heilige Dionysius wird als Bischof dargestellt, der sein Haupt in den Händen trägt.

Dionysius war fränkischer Reichspatron, ist Patron der Schützen. Er wird bei Kopfschmerz, Tollwut, Gewissensunruhe und Seelenleiden angerufen.