Ein Unternehmen der Kirche.

Helene Kafka

29. Oktober

Die selige Helene (die Leuchtende) Kafka, geboren 1894 in Brünn-Hussowitz, arbeitete bei den »Franziskanerinnen der christlichen Liebe« in Wien-Lainz als Hilfskrankenschwester, trat 1915 der Gemeinschaft bei und hieß fortan Schwester Maria Restituta. Sie wurde in das Krankenhaus Wien-Mödlig versetzt und arbeitete sich dort bald zur ersten Operationsschwester hoch. Entschieden verurteilte sie den »Anschluss« Österreichs an das Deutsche Reich. In ihrem großen Bekanntenkreis wurde sie zum Mittelpunkt des Widerstandes gegen den Naziterror. Die Denunziation blieb nicht aus, und so wurde die Schwester am 18. Februar 1942 aus dem OP-Saal heraus von der Gestapo verhaftet und am 19. Oktober vom Volksgerichtshof »wegen landesverräterischer Feindbegünstigung und Vorbereitung zum Hochverrat zum Tode und zum Ehrenrechtsverlust auf Lebenszeit« verurteilt. Helene Kafka wurde am 30. März 1943 enthauptet und auf dem Zentralfriedhof in Wien bestattet. Papst Johannes Paul II. sprach sie am 21. Juni 1998 in Wien selig.