Ein Unternehmen der Kirche.

Kalixtus I.

14. Oktober

Der heilige Kallixtus (griechisch »der Schönste«), ein ehemaliger Sklave, wurde 199 zum Diakon geweiht und bekam die Aufgabe, die christlichen Katakomben an der Via Appia (Kallixtus-Katakombe in Rom) zu verwalten. Gegen den heftigen Widerstand des angesehenen und gelehrten Priesters Hippolyt (vgl. 13. August) wurde er vom Volk und vom Klerus Roms 217 zum Papst gewählt. Hippolyt sah die Wahl als ungültig an und ließ sich von seinen Anhängern als Gegenpapst aufstellen. Papst Kallixtus bekämpfte die Irrlehren seiner Zeit und milderte die Bußpraxis für die in der Verfolgung abgefallenen Christen, die zur Kirche zurückkehren wollten. Er starb im Jahr 222 – ob als Märtyrer, ist unsicher –und wurde auf dem Coemeterium Calepodii bestattet. 854 wurden seine Gebeine in die Abtei Cysoing bei Tournay übertragen.

Attribute:

Der heilige Kallixtus wird dargestellt als Papst, eine Tiara tragend, gekleidet in Pallium, Palme und einem Mühlstein um den Hals sowie einem Brunnen.