Ein Unternehmen der Kirche.

Maria Faustina

5. Oktober

Helena Kowalska wurde 1905 in Glogowice bei Lódz/Polen geboren. Sie trat 1925 der »Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit« bei und erhielt den Ordensnamen Maria Faustina. Ab 1934 zeigte sich, dass sie an Tuberkulose erkrankt war, an der sie am 5. Oktober 1938 in Krakau starb. Äußerlich kaum zu erkennen, führte Maria Faustina ein tiefes mystisches Leben, in welchem sie direkte Anweisungen von Christus bekam. Sie führte darüber ein Tagebuch. Christus hat sie beauftragt, den Barmherzigkeitssonntag zu fördern:»Ich wünsche, dass meine Barmherzigkeit festlich am 1. Sonntag nach Ostern gefeiert werde. An diesem Tag werden die äußersten Tiefen meiner Barmherzigkeit als Zuflucht für alle geöffnet sein. Jene, die gebeichtet haben und an diesem Tag die Heilige Kommunion empfangen, erhalten nicht nur die Verzeihung ihrer Sünden, sondern auch den Nachlass der Strafen, die sie dafür verdient haben.« Papst Johannes Paul II. sprach Maria Faustina am 30. April 2000 heilig und bestimmte für die ganze Kirche den Weißen Sonntag als Barmherzigkeitssonntag.

Attribute:

Dargestellt wird die heilige Maria Faustina mit einem Bild des barmherzigen Erlösers.

Die heilige Maria Faustina ist Patronin des Vereins »Verehrerkreis des barmherzigen Jesus«.