Ein Unternehmen der Kirche.

Wendelin

20. Oktober

Der heilige Wendelin lebte zur Zeit Bischof Magnerichs (560–580) als Hirt und Einsiedler in den Vogesen. Nach der Legende war er ein iroschottischer Königssohn und wurde zuletzt Abt von Tholey/Saarland. Sein Grab in St. Wendel wurde trotz der historisch unsicheren Überlieferung zu einem berühmten Wallfahrtsort. Auswanderer verbreiteten seine Verehrung in Nordamerika und Kanada.
Eine Legende berichtet: Nach jahrelanger Tätigkeit als Hirt zog sich Wendelin in eine Klause bei Tholey zurück. Die Bauern kamen zu ihm, wenn ihr Vieh erkrankte und Wendelin half. Nach dem Tode ihres Abtes wählten ihn die Mönche von Tholey zu dessen Nachfolger. Als er im Sterben lag, nach dem Empfang der Heiligen Kommunion, brachten Engel ein weißes Tuch mit drei Kronen, die die drei Stände des Wendelin symbolisierten: Hirt, Einsiedler, Abt. Zu seiner ehemaligen Klause, in der er bestattet wurde, fanden bald Wallfahrten statt.

Attribute:

Wendelin wird als Hirt oder Einsiedler dargestellt, zu seinen Füßen eine Krone, um ihn herum Viehherden.

Der heilige Wendelin ist Patron der Hirten, der Bauern und des Viehs. Er wird für gedeihliche Witterung und gute Ernte sowie bei Viehseuchen angerufen.