Ein Unternehmen der Kirche.

Hieronymus

30. September

Der heilige Hieronymus (griechisch »der heilig Genannte«), der glänzendste lateinische Kirchenlehrer, um 345 geboren, studierte Philosophie, Rhetorik und Grammatik und empfing 379 in Antiochia die Priesterweihe. 380 wurde er Sekretär des Papstes Damasus und bekam großen Einfluss auf einen Kreis frommer römischer Frauen. Nach dem Tod von Papst Damasus 385 zog Hieronymus nach Betlehem. Hier leitete er ein Männer- und drei Frauenklöster und arbeitete intensiv an biblischen Fragen. Zahlreiche Schriftkommentare entstanden. Sein Hauptwerk jedoch ist die Erarbeitung der Vulgata, eine neue lateinische Übersetzung des Alten Testaments aus dem Hebräischen und Griechischen und des Neuen Testamentes aus dem Griechischen. Die Vulgata blieb über viele Jahrhunderte der verbindliche Text der Heiligen Schrift. Hieronymus starb am 30. September 419 oder 420 in Betlehem.

Attribute:

Hieronymus wird dargestellt mit Kadinalshut, im Büßerkleid mit Kreuz, an einem Pult lesend oder schreibend, einen Löwen und einen Totenschädel zu seinen Füßen.

Er ist Patron der Schüler und Studenten, der Lehrer, Gelehrten, Theologen und Übersetzer, der theologischen Fakultäten, Bibelgesellschaften und Asketen. Er wird angerufen bei Augenleiden.