Ein Unternehmen der Kirche.

Kosmas und Damian

26. September

Historisch gesicherte Angaben über die heiligen Märtyrer Kosmas (griechisch: Ordnung, Ruhm) und Damian (griechisch: Volk) liegen nicht vor. Nach der Legende waren Kosmas und Damian Zwillinge, die in Kilikien als Ärzte wirkten. Da sie Arme umsonst behandelten, erhielten sie den Beinamen »Anárgyroi« (die Unentgeltlichen). In der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian (284–305) sollen sie das Martyrium durch Enthauptung erlitten haben.
Eine Legende erzählt: Ein Kirchendiener mit einem vom Krebs ganz zerfressenen Bein war in der Kirche eingeschlafen. Im Traum erschienen ihm Kosmas und Damian. Sie holten aus einem frischen Grab vom Friedhof das Bein eines verstorbenen Mannes, schnitten dem Kranken das seine ab, setzten das des Toten sorgfältig an und salbten die Wundstelle ein. Der Kirchendiener erwachte und bemerkte, dass er ein völlig gesundes Bein hatte.

Attribute:

Die Heiligen werden in vornehmer Kleidung, mit Äskulapstab, ärztlichen Geräten, Arzneigefäßen, Pfeilen, Steinen und Scheiterhaufen dargestellt.

Die beiden sind Patrone der Ärzte, Chirurgen und Zahnärzte, der Ammen und Drogisten sowie der Friseure, Krämer, Zuckerbäcker und Physiker. Sie werden angerufen gegen Epidemien, Geschwüre und Pferdekrankheiten.