Ein Unternehmen der Kirche.

Nikolaus von Flüe

25. September

Der Nationalheilige der Schweiz, Nikolaus (griechisch »Sieger im Volk«) von Flüe [Bruder Klaus] wurde 1417 auf dem Flüeli im Kanton Oberwalden geboren. Fünfzig Jahre lebte er wie auch andere seiner Umgebung, er war Bergbauer, leistete seinen Soldatendienst, bei dem er es bis zum Offizier brachte, trat als Ratsherr und Richter für Recht und Frieden ein, hatte mit seiner Frau Dorothea Wyss zehn Kinder. Doch Gott zog ihn immer mächtiger in seine Nähe und in die Einsamkeit. Er regelte den Besitz seiner Familie, trennte sich nach vielen Gesprächen mit deren Zustimmung von seiner Frau und begann das Leben eines Einsiedlers. Er ließ sich nach einigen Irrwegen in einer einsamen Schlucht des Melchaatals nieder, baute sich eine karge Zelle in Ranft und lebte hier fast zwanzig Jahre, ohne Nahrung zu sich zu nehmen. Die Kraft für sein Leben bezog er allein aus der Eucharistie. Aus einer tiefen mystischen Gottverbundenheit lebend, wurde er hier für viele seiner Landsleute Berater und Friedensstifter. Seiner Vermittlung ist es zu verdanken, dass die Eidgenossenschaft bei der Tagsatzung in Stans/Vierwaldstätter See nicht zerfiel. Bruder Klaus starb am 21. März 1487 in seiner Zelle.

Attribute:

Er wird dargestellt als Einsiedler mit Strick, Rosenkranz, Dornbusch und Teufel.

Bruder Klaus ist Patron der Schweiz, besonders des Kantons Unterwalden.