Ein Unternehmen der Kirche.

Pater Pio

23. September

Der heilige Francesco Forgione wurde 1887 in Pietrelcina/Süditalien geboren, trat 1903 bei den Kapuzinern ein und erhielt den Ordensnamen Pio de Pietrelcina. 1910 empfing er die Priesterweihe. Im Jahr 1918 traten bei ihm Stigmata auf, welches Wunden sind, wie sie Jesus am Kreuz zugefügt worden waren. Der schlichte und geniale Seelsorger half ungezählten Menschen. Als seine Berufung sah Pater Pio, den Menschen Erlösung zu bringen durch geistliche Leitung, durch die Spende des Bußsakramentes und durch die Feier der Heiligen Messe. Als »Pflanzgärten des Glaubens« oder »Ausstrahlungspunkte der Liebe« gründete er einzelne Gebetsgruppen. Pater Pio beschränkte sich nicht nur auf den geistlichen Bereich, sondern war auch sozial tätig. 1956 eröffnete er das Krankenhaus »Casa Sollievo della Sofferenza«. Pater Pio wurde schon zu seinen Lebzeiten von vielen als Heiliger angesehen. Er starb am 23. September 1968 und wurde in der Kirche S. Maria delle Grazie in S. Giovanni Rotondo beigesetzt. Im Jahr 1999 wurde er selig und 2002 heilig gesprochen.