Ein Unternehmen der Kirche.

Der Brauch des Adventsklopfens

Eine alte Tradition in der Adventszeit

Entstehung und Bedeutung

Adventskranz mit brennenden Kerzen - AdventsklopfenEs war in früherer Zeit Tradition, dass die Kinder in der Adventszeit, ausgerüstet mit kleinen Hämmerchen und Ruten, um die Häuser zogen und gegen die Türen der Leute schlugen. Sie sangen dabei ein Weihnachtslied und baten an den Türen um Plätzchen, Nüsse oder ein paar Groschen. Der Tag, an dem der Brauch vollzogen wird, wird auch »Klopferstag« genannt. Diese Bezeichnung kennt man vor allem in Süddeutschland (Schwaben). Für die Entstehung dieser adventlichen Tradition gibt es zwei mögliche Erklärungen.

Die erste hat im Mittelalter seinen Ursprung, wo die Menschen an die Türen der Nachbarn klopften, um festzustellen, ob noch jemand im Haus am Leben war. Die zweite bezieht sich auf die im Advent stattfindenden »Roratemessen«, die katholischen Frühmessen. Damit keiner diese früh morgens stattfindende Messe verschlief, klopften die Kinder als Weckerinnerung an die Tür. Als Dank erhielten sie dann ein kleines Präsent.

Quellen:

  • Abeln, Reinhard: Das christliche Hausbuch für die Advents- und Weihnachtszeit, Leipzig 2011, 25.
  • Bild Adventskranz, Wikimedia