Ein Unternehmen der Kirche.

Traditionen & Geschenkideen zum Martinstag

Wissenswertes zu Brauchtum und Tradition

Brauchtum am Martinstag

Sankt Martin - Laterne - Martinstag In vielen Gegenden ist es üblich am 11. November Martinsumzüge zu veranstalten. Besonders in Kindergärten ist an diesem Tag ein »Laternenfest« üblich, welches auf die Überführung von Martins Leichnam mit einem Boot nach Tours in einer Lichterprozession zurückgeht. Mancherorts  ist es auch Sitte ein großes Martinsfeuer zu entfachen. Die Kinder bekamen an diesem Tag Martinsbrötchen, Brezeln oder Weckmänner.

Der Martinstag wird bei vielen Bauern auch als Erntefest begangen. Dazu wird an diesem Tag zum Abschluss der Weinernte der neue Wein ausgiebig gekostet. Außerdem gibt es traditionell Fleisch, Hefekrapfen und Schmalzgebäck dazu.

Am 11. November beginnt auch in einigen Regionen der Karneval, weil ähnlich wie der Karneval unmittelbar vor der Fastenzeit liegt, ursprünglich eine vorweihnachtliche Fastenzeit nach Sankt Martin begann. Aus diesem Grund wurde am Martinstag noch einmal ausgiebig gefeiert.

In Erinnerung an die Mantelteilung packen in etlichen Gegenden Kinder Geschenkpakete für arme Altersgenossen in Osteuropa. Zudem werden in vielen Gemeinden auch Kleider-Spendenaktionen veranstaltet.

Geschenktipps

Ein weit verbreiteter Brauch sind auch die Martinshörnchen, Martinsbrezeln oder Martinsgänse. Diese eignen sich übrigens auch prima als Geschenkidee für Ihre Lieben. Eine kreative Idee ist auch eine Laterne in Form einer Gans. Sie finden bei uns eine tolle Bastelanleitung!

Weitere Geschenkideen wie Bücher mit der Heiligenlegende zu St. Martin, Laternen oder andere Dekorationsideen finden Sie im Vivat!-Shop.

Quellen: