Ein Unternehmen der Kirche.

Was gehört zum Osterfestkreis?

Der Osterfestkreis ist die wichtigste Zeit im Kirchenjahr. Im Mittelpunkt stehen der Tod Jesu am Kreuz und seine Auferstehung am dritten Tage. Doch der gesamte Osterfestkreis reicht von Aschermittwoch bis Pfingsten. Welche Feste und Feiertage zu dieser von Buße, Trauer und Freude geprägten Zeit gehören, erfahren Sie hier.

Aschermittwoch und Fastenzeit


Der Aschermittwoch ist nicht nur der Beginn der Fastenzeit, mit ihm beginnt auch der Osterfestkreis. Von nun an wird 40 Tage lang gefastet. Die Sonntage werden allerdings nicht mitgezählt, da sie immer wie ein »kleines Osterfest« gefeiert werden. In dieser besondern Zeit sollen sich die Menschen auf das Wesentliche besinnen, auf bestimmte Nahrungsmittel, Gewohnheiten oder Annehmlichkeiten verzichten und sich wieder neu für Gott und die Mitmenschen öffnen.
In der Bibel hat die Zahl 40 eine besondere Bedeutung und die Fastenzeit als Vorbereitung auf Ostern erinnert an die 40 Tage, die Jesus nach seiner Taufe im Jordan betend und fastend in der Wüste verbrachte.

Karwoche

Palmsonntag

Eine Woche vor Ostern wird an Palmsonntag dem Einzug Jesu in Jerusalem gedacht. Im Gottesdienst werden Buchs- oder Weidenkätzchenzweige gesegnet, die mit nach Hause genommen und hinter Kruzifixe oder Spiegel gesteckt werden.
An diesem Sonntag beginnt die Karwoche.


Gründonnerstag

Laut der biblischen Überlieferung fand an Gründonnerstag das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern statt. Bei diesem Mahl gab Jesus den Jüngern den Auftrag, dies in Zukunft zu seinem Gedächtnis zu tun, denn er wusste bereits, dass er sterben würde.
Im Gottesdienst an Gründonnerstag steht die Einsetzung der Eucharistie besonders im Mittelpunkt.


Karfreitag

An Karfreitag wird an den Kreuzestod Jesu erinnert. Es ist einer der wichtigsten Feiertage des Christentums und gleichzeitig der Höhepunkt der Fastenzeit. Traditionell wird an Karfreitag der Kreuzweg gebetet und in 14 Stationen an das Leiden und Sterben Jesu gedacht.


Karsamstag

Als Tag der Grabesruhe wird Karsamstag begangen. Die Trauer über Jesu Tod steht im Vordergrund und Karsamstag ist traditionell ein stiller Tag.

Ostern


Das Hochfest der Auferstehung des Herrn mit der Feier der Osternacht, dem Ostersonntag und Ostermontag ist das wichtigste Fest des Christentums. Es wird der Sieg des Lebens über den Tod gefeiert. Zudem ist das Osterfest ein traditioneller Tauftermin.
Ostern wird immer am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert. Nach diesem Datum richten sich auch die Termine aller anderen beweglichen Feste im Kirchenjahr.

Christi Himmelfahrt


Am 40. Tag nach Ostern wird das Fest »Christi Himmelfahrt« gefeiert. Nach der biblischen Überlieferung kehrte der auferstandene Jesus zu seinem Vater in den Himmel zurück. Die Dauer der 40 Tage nach Ostern stehen in Bezug zur Fastenzeit vor Ostern.

Pfingsten


50 Tage nach Ostern wird das Fest des Heiligen Geistes gefeiert. Als die Apostel in Jerusalem versammelt waren, kam der Heilige Geist auf sie herab und erfüllte sie. Die Jünger konnten in verschiedenen Sprachen sprechen und so das Evangelium verbreiten. Deshalb wird das Pfingstfest auch als der Geburtstag der Kirche bezeichnet. Es bildet gleichzeitig den Abschluss des Osterfestkreises.