Ein Unternehmen der Kirche.

Wie backe ich ein Osterbrot?

Brauchtum

Ein alter Brauch zu Ostern ist das Backen eines Osterbrotes. In vielen Gemeinden ist es eine schöne Tradition, dass die jüngeren Gemeindemitglieder den Alten und Kranken ein solches Osterbrot am Karsamstag vorbeibringen.

Rezept

Zutaten:

  • 600 g Weizenmehl
  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 0,25 l Milch
  • 120 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • etwas abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 3 Eigelb
  • 120 g Rosinen
  • 1 Eigelb und etwas Sahne zum Bestreichen

Zubereitung:

Osterbrot
  • Zuerst wird das Mehl in eine Schüssel gesiebt, eine Mulde hineingedrückt und die Hefe hineingebröckelt. Danach geben Sie 1 EL Zucker darüber. Anschließend erwärmen Sie die Milch und geben 4-5 EL davon über die Hefe. Diesen Vorteig lassen Sie jetzt etwa 15 Minuten gehen.
  • Nun geben Sie die abgeriebene Zitronenschale, 1 EL Zucker, 1 TL Salz, die in der Milch aufgelöste Butter (lauwarm) dazu und verrühren alles mit dem Knethaken des Handrühr-Gerätes zu einem geschmeidigen Hefeteig. Anschließend lassen Sie den Teig zugedeckt etwa 20 Minuten gehen.
  • Jetzt überbrühen Sie die Rosinen und lassen sie abtropfen. Nach der Gehzeit kneten Sie den Hefeteig erneut und lassen ihn weitere 20 Minuten gehen.
  • Danach fetten Sie das Backblech ein und bestäuben es mit Mehl. Nun halbieren Sie den Teig und formen daraus zwei runde Osterbrote. Mit einem Messer wird jetzt ein Kreuz in beide Brote geschnitten und der Teig muss wiederum für 10 - 20 Minuten abgedeckt gehen.
  • Anschließend verrühren Sie das Eigelb mit etwas Sahne und bestreichen damit die Osterbrote.
  • Die Brote werden bei 200 °C kurz angebacken (Ofen bei 200 °C vorheizen) und danach bei 190° C ca. 25-30 Minuten fertig gebacken. Nach etwa der Hälfte der Backzeit müssen die Osterbrote mit Alufolie abgedeckt werden, damit sie nicht zu dunkel werden.

Quelle: