Ein Unternehmen der Kirche.

Das Osterlachen – Ein Ausdruck der Freude

Bedeutung

Eine sehr alte Tradition zu Ostern ist das so genannte »Osterlachen«, das in vielen Gemeinden auch heute noch ein schöner Brauch ist.
Dabei erzählt der Priester in der Osterpredigt lustige Anekdoten (auch »Ostermär« oder »Ostermärlein« genannt), um die Gläubigen zum Lachen bringen.

Herkunft - Osterlachen

Kanzel für Predigt - Osterlachen Bekannt ist diese Tradition schon seit dem 16. Jahrhundert und Scherze bzw. überraschende Witze in der Osterpredigt waren bis in das 17. Jahrhundert hinein fast überall ein fester Bestandteil der Predigt in der Osternachtliturgie. Zwar verlor dieser Brauch im 18. Jahrhundert wieder Bedeutung, aber auch heute noch ist er in einigen Gemeinden fester Bestandteil.

Mit dem Osterlachen soll der Charakter des Osterfestes als Fest der Freude, an dem wir allen Grund haben zu lachen, ganz besonders zum Ausdruck gebracht werden.

Quellen:

  • Abeln, Reinhard: Das große Hausbuch für die Fasten- und Osterzeit; Leipzig 2011, 74.
  • www.brauchtum.de
  • Bild: Kanzel, Wikimedia