Ein Unternehmen der Kirche.

Ostereier färben und verzieren

Tipps für schöne Ostereier

Zum Osterfest gehören auf jeden Fall bunte Ostereier dazu. Beim Verzieren und Färben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die verschiedensten Farben und Muster auf die Eierschalen zu zaubern.
Bevor es losgehen kann, sollte die Frage geklärt werden, ob die Ostereier als Dekoration dienen oder an Ostern auf den Frühstückstisch kommen sollen.


Ostereier zur Dekoration

Für die Osterdekoration aus echten Hühnereiern müssen diese zuerst ausgeblasen werden. Dazu werden die Eier gründlich mit warmem Wasser und Spülmittel gewaschen, dann jeweils oben und unten mit einer spitzen Nadel angestochen und die Löcher dann mit einer dünnen Stricknadel oder einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig vergrößert. Damit sich das Ei leichter ausblasen lässt, wird mit der Stricknadel oder einem Schaschlikspieß das Eigelb durchstochen und ein wenig verrührt.
Wer das Ei zum Schutz vor Salmonellen nicht direkt mit dem Mund berühren möchte, kann es auch mit einem gekürzten Strohhalm auspusten. Das leere Ei wird anschließend gründlich mit Wasser und Spülmittel gereinigt, es dürfen keine Eireste mehr in der Schale sein, weil diese sonst sehr unangenehm riechen.

Nach dem Trocknen können die Eier nun ganz nach Belieben verziert werden. Hier finden Sie Anregungen und Tipps zum Verzieren und Dekorieren von Ostereiern, die einfach umzusetzen sind und schön aussehen.

Ostereier werden mit einem Pinsel bemalt
  • Die Eierschale wird mit verschiedenen Farben wie Wasserfarben, Acrylfarben oder anderen Bastelfarben grundiert. Wenn alles gut getrocknet ist, werden mit Filzstiften oder einem dünnen Pinsel verschiedene Motive, z. B. christliche Symbole, Blumen, Punkte oder andere Muster aufgemalt.
  • Mit Bastelkleber lassen sich Bänder, Borten, Perlen oder auch bunte Knöpfe auf das Ei kleben.
  • Das Ei wird mit Bastelkleber Stück für Stück eingepinselt, dann werden zügig kleine Stückchen buntes Seiden- oder Transparentpapier aufgeklebt. Überstehende oder lose Kanten werden nochmals mit etwas Kleber bestrichen. Gut trocknen lassen.
  • Mit Serviettentechnik lassen sich wunderschön verzierte Ostereier herstellen. Hier eignen sich besonders gut Servietten mit Oster- oder Frühlingsmotiven. Zuerst wird von der Serviette die bedruckte Lage abgetrennt und das gewünschte Motiv ausgeschnitten. Das Ei wird dann mit einem speziellen Serviettenkleber eingestrichen und das Serviettenstück daraufgelegt. Danach wird die Serviette von innen nach außen nochmals mit Kleber bestrichen, damit Falten geglättet werden. Gut trocknen lassen.

    Anstelle von Servietten eignet sich z. B. auch Zeitungspapier, Geschenkpapier oder spezielles Bastelpapier.
  • Ein echter Blickfang sind Eier, die mit Garn oder Kordeln dekoriert sind. Dazu wird das Ei an der Spitze mit Klebstoff bestrichen und dann von oben beginnend mit Garn spiralförmig umwickelt. Beim Wickeln darauf achten, dass keine Lücken entstehen und den Faden immer wieder gut andrücken. Nach und nach immer wieder Klebstoff auftragen. Besonders schön sieht es aus, wenn Garn in verschiedenen Farben verwendet wird.
  • Mit Filzstiften oder einem dünnen Pinsel können Tier- oder andere Gesichter auf die Eier gemalt werden. Besonders lustig sieht es aus, wenn sogenannte Wackelaugen aus dem Bastelgeschäft aufgeklebt werden.
Damit die Eier am Osterstrauch aufgehängt werden können, wird am Schluss noch die Aufhängung angebracht. Als Aufhängung eignen sich verschiedene Fäden oder auch Geschenk- und Satinband.
Der Faden oder das Band wird an einem Stückchen Streichholz oder Zahnstocher festgeknotet und in das stumpfe Ende des Eis geschoben. Dann wird das Ei etwas geschüttelt, so dass das Holzstäbchen quer vor der Lochöffnung liegt. Nun kann an den oberen Enden des Fadens in der gewünschten Länge ein Knoten gemacht werden.

Zum Basteln eigenen sich auch Eier aus Plastik, Pappe oder Styropor aus dem Bastelgeschäft hervorragend, da sie nicht so schnell zu Bruch gehen wie Hühnereier.

Gefärbte Eier zum Essen


Bunte Eier dürfen an Ostern auf dem Frühstückstisch oder im Osternest nicht fehlen. Dabei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um die Eier zu färben und zu verzieren. Wir haben für Sie einige Techniken zusammengestellt, damit es zum Osterfest so richtig farbenfroh wird.
Osternest mit gefärbten Eiern


Eier färben mit Kaltfarben

Bevor die Eier gefärbt werden können, müssen sie zuerst ca. 10 Minuten hartgekocht werden. Die Eier sollten Zimmertemperatur haben, wenn sie in den Topf gegeben werden, dann zerplatzt die Schale beim Kochen nicht so leicht. In der Zwischenzeit können die Farben zubereitet werden. Die sogenannten Kaltfarben gibt es in flüssiger Form, als Tabletten oder Blätter und werden in einem Behältnis mit kaltem Wasser und etwas Essig angerührt. Der Essig bewirkt, dass die Eierschale die Farbe besser annimmt.
Die gekochten, noch heißen Eier werden in das Farbbad gelegt, je nachdem, wie lang sie in der Farbe bleiben, wird das Ergebnis etwas heller oder intensiver.
Bei dieser Art des Eierfärbens können auch schon ganz kleine Kinder mithelfen, da nicht mit kochendem Wasser gearbeitet wird.

Ostereier in heißem Wasser färben

Beim Heißfärben werden die Eier gleichzeitig gekocht und gefärbt. Meist werden die Farben in Form von Tabletten oder flüssig mit Wasser und Essig in einem Beutel angerührt, die Eier in den Beutel gelegt und der Beutel oben verschlossen. Mehrere Farbbeutel werden in einen großen Topf gegeben und darin ca. 10 Minuten gekocht. Oder die Farbe wird mit heißem bis kochendem Wasser und Essig angerührt und die bereits gekochten Eier werden darin gefärbt.

Eierfarben aus Naturmaterialien

Wer auf künstliche Eierfarben verzichten möchte, kann seine Ostereier auch mit Farben aus Naturmaterialien färben. Dazu werden aus färbenden Pflanzen wie Blaubeeren, Rotkohl, Rote Beete, Petersilie oder Zwiebelschalen Sude hergestellt, denenjeweils zwei Esslöffel Essig zugegeben werden. Die Eier können entweder direkt im Sud gekocht oder nach dem Kochen darin eingelegt werden, so nehmen die Schalen mehr Farbe auf.
Zum Färben eignet sich z. B. auch Mate- oder Roiboostee oder ein Sud aus Kurkumapulver hervorragend.

Verzieren von Ostereiern

Ostereier erhalten eine besondere Note, wenn sie zusätzlich zur Farbe noch mit Mustern versehen werden. Dazu benötigt man verschiedene Gräser, Blätter oder Blüten, z. B. Gänseblümchen, Kleeblätter, Löwenzahnblätter, eine alte Nylonstrumpfhose und Bindfaden.
Vor dem Färben werden Blüten, Gräser oder Blätter auf das Ei gelegt, dann wird ein Stück Nylonstrumpf darum gewickelt, der mit dem Bindfaden zugebunden wird. Der Strumpf sollte möglichst straff gespannt sein, damit nichts verrutschen kann. Nun wird das Ei auf die gewünschte Weise gefärbt und der Abdruck der Pflanze wird sichtbar.

Egal, mit welcher Technik die Eier gefärbt wurden, sie erhalten einen schönen Glanz, wenn sie nach dem Färben mit etwas Speiseöl oder Butter eingerieben werden.

Tipp: Verwenden Sie zum Eierfärben alte Töpfe oder Gefäße, falls die Eierfarben Spuren hinterlassen.

Geschenktipp

Natur-Ostereier »Frühling«

Wenn Sie keine Zeit oder Lust haben, selbst Deko-Eier selbst zu basteln, finden Sie eine große Auswahl an Ostereiern und Dekoration zum Osterfest bei uns im Vivat!-Shop.

Quelle:

  • Bild: Ostereier verzieren: © Swetlana Wall - fotolia.com
  • Bild: Osternest mit gefärbten Eiern: © Otto Durst - fotolia.com