Ein Unternehmen der Kirche.

»Adeste Fideles« – Weihnachtslied

Entstehung und Bedeutung des Liedtextes

Das Lied »Adeste Fideles« zählt zu den bekanntesten internationalen Weihnachtsliedern. Erfahren Sie hier Wissenswertes über die Entstehung und Bedeutung der Strophen Weihnachtsliedes, seine Rolle in der Liturgie – und hören Sie sich an, wie schön Melodie und Text klingen!

Entstehung und Bedeutung

Adeste fideles – Noten Das Lied »Adeste Fideles« gehört zu den bekanntesten Weihnachtsliedern und hat seinen Namen von den lateinischen Anfangsworten der ersten Strophe. Der Titel der deutschen Übersetzung lautet »Nun freut euch, ihr Christen« oder auch »Herbei, o ihr Gläub'gen«.

Die genaue Herkunft des Liedes ist bis heute nicht geklärt. Wahrscheinlich wurde es um das Jahr 1743 von dem Engländer John Francis Wade (1711–1786) komponiert. Die Melodie sowie die lateinische Version des Textes werden von einigen Wissenschaftlern dem französischen Priester Abbé Étienne-Jean-François Borderies oder auch dem Engländer John Reading zugeschrieben.

Ein erstes Manuskript, welches im Jahr 1760 in den »Evening Offices of the Church« veröffentlicht wurde, enthielt sowohl die Melodie als auch den lateinischen Text. Den Text hingegen hatte John Francis Wade schon 1751 in seinem Werk »Cantus Diversi« publiziert. Eine englische Übersetzung wurde von Frederick Oakeley und Thomas Brooke vorgenommen und im Jahr 1852 in »Murray’s Hymnal« veröffentlicht. Eine deutsche Variante von »Adeste Fidelis« findet sich etwa im Evangelischen Gesangbuch unter der Nummer 45 mit dem Titel »Herbei, o ihr Gläub'gen«. Es folgt der Übersetzung von Friedrich Heinrich Ranke. Das Lied besteht aus insgesamt vier Strophen und hat die Geburt des Heilands Jesus Christus zum Thema.

Der Text von Adeste fideles

Latein

Das komplette Lied »Adeste Fideles« auf Latein:

Adeste fideles laeti triumphantes, Venite, venite in Bethlehem. Natum videte Regem angelorum. Venite adoremus, venite adoremus Dominum.
Deum de Deo, lumen de lumine, Gestant puellae viscera. Deum verum, genitum non factum. Venite adoremus, venite adoremus Dominum.
Cantet nunc 'Io', chorus angelorum; Cantet nunc aula caelestium, Gloria! Soli Deo Gloria! Venite adoremus, venite adoremus Dominum.
Ergo qui natus die hodierna. Jesu, tibi sit gloria, Patris aeterni Verbum caro factum. Venite adoremus, venite adoremus Dominum.

Deutsch

Die deutsche Übersetzung des Liedes:

Nun freut euch, ihr Christen, singet Jubellieder und kommet, o kommet nach Betlehem. Christus der Heiland stieg zu uns hernieder. Kommt, lasset uns anbeten, kommt, lasset uns anbeten. Kommt, lasset uns anbeten den König, den Herrn.
O sehet, die Hirten, eilen von den Herden und suchen das Kind nach Engels Wort; Gehn wir mit ihnen, Friede soll uns werden. Kommt, lasset uns anbeten, kommt, lasset uns anbeten. Kommt, lasset uns anbeten den König, den Herrn.
Der Abglanz des Vaters, Herr der Herren alle, Ist heute erschienen in unserm Fleisch; Gott ist geboren als ein Kind im Stalle. Kommt, lasset uns anbeten, kommt, lasset uns anbeten. Kommt, lasset uns anbeten den König, den Herrn.
Kommt, singet dem Herren, singt, ihr Engelchöre. Frohlocket, frohlocket, ihr Seligen. Himmel und Erde bringen Gott die Ehre. Kommt, lasset uns anbeten, kommt, lasset uns anbeten. Kommt, lasset uns anbeten den König, den Herrn.

»Adeste Fideles« in der Liturgie

Im Gotteslob findet sich die lateinische Fassung von »Adeste Fideles« unter der Nr. 242 sowie eine deutsche Übertragung des Liedes unter Nr. 241 (GL alt 143) mit dem Titel »Nun freut euch, ihr Christen«, welche von Joseph Mohr vorgenommen wurde. Im Evangelischen Gesangbuch ist wie schon genannt unter Nr. 45 eine deutsche Fassung von Friedrich Heinrich Ranke enthalten.

Gelegentlich wird das Lied auch als Portugiesischer Choral bezeichnet, da es oft in der Kapelle der portugiesischen Botschaft in London gesungen wurde.

Hörbeispiel zum Weihnachtslied

Das Lied »Adeste Fideles« zum Anhören:

Quelle: