Ein Unternehmen der Kirche.

Der Gedenktag »Fest der unschuldigen Kinder«

Tradition und Bedeutung

Erfahren Sie hier mehr über die Herkunft und die Bedeutung des kirchlichen Gedenktages »Fest der unschuldigen Kinder«:

Bedeutung

Kindermord von Betlehem - Fest der unschuldigen Kinder

Jedes Jahr am 28. Dezember begeht die Kirche seit dem 6. Jahrhundert das »Fest der unschuldigen Kinder«. Es erinnert an jenen Tag, an dem laut der Bibel König Herodes die Kinder von Betlehem töten ließ – in der Hoffnung, dabei auch Jesus zu erwischen, den er als Konkurrenten ansah (siehe Matthäus 2,13-23). An diesem Tag werden in vielen Gemeinden Kinder sowie deren Eltern gesegnet.

Herkunft

In früherer Zeit war dieses Fest für die Schulkinder ein großer Feiertag, der vor allem in Waisenhäusern und anderen kirchlichen Einrichtungen begangen wurde. So bekamen die Kinder an diesem Tag die Erlaubnis, alles auf den Kopf zu stellen und die Erwachsenen mussten sich nach ihnen richten.

Schüler in Klosterschulen wählten an diesem Tag einen Kinderbischof, der den Tag bestimmte und den Lehrern Verbesserungsvorschläge für die Schule machte. In den Familien schließlich wurde am »Tag der unschuldigen Kinder« zumeist eine spezielles Kinderprogramm veranstaltet.

Quellen:

  • Abeln, Reinhard / Harper, Ursula: Das große Kinderbuch zum Kirchenjahr; Leipzig 2010, 22f.
  • Bild: Kindermord von Betlehem, Wikimedia