Ein Unternehmen der Kirche.

Wer hat den Lebkuchen erfunden?

Herkunft des Lebkuchens und ein einfaches Rezept

Entstehung der Tradition des Lebkuchenbackens an Weihnachten

Lebkuchenhaus

Unter den Traditionen in der Advents- und Weihnachtszeit ist auch das süße Gebäck des Lebkuchens (genannt auch Pfefferkuchen, Gewürzkuchen oder Honigkuchen) ein fester Bestandteil geworden. Die Lebkuchen haben ihren Namen übrigens aus dem Althochdeutschen, wo »leb« Heil- bzw. Arzneimittel bedeutete. Die Klöster hatten früher Gärten mit vielen Heilkräutern.

Das Gebäck aus besonders wohlschmeckenden Heilkräutern bzw. -säften wurde am Weihnachtsfest von den Klöstern als Lebkuchen verteilt. Pfeffernüsse, wie Lebkuchen auch in manchen Gegenden bevorzugt genannt werden, wurden mit früher sehr teuren orientalischen Gewürzen gebacken und man konnte sie sich nur zu einem besonderen Fest leisten.

Die lange Tradition der Lebkuchenherstellung brachte viele regionale Eigenheiten und Spezialitäten hervor. Noch heute kennt man etwa Pulsnitzer Spitzen, Aachener Printen und Nürnberger Lebkuchen. Lange zählten sog. Lebküchler oder Lebzelter, also Personen, die Lebkuchen herstellten als eigenes Gewerk neben den Bäckern. Heute kann man sich als Bäcker auf den Zweig des Pfefferküchlers spezialisieren.

Lebkuchen schmecken natürlich am besten, wenn sie selbst gebacken wurden. Darum haben wir für Sie ein schönes Rezept herausgesucht:

Ein köstliches Lebkuchen-Rezept zum Nachbacken

Zutaten:

  • 500 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 4 EL Honig
  • 2 EL Rum
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 1 geriebene Zitronenschale
  • 1 geriebene Orangenschale
  • 1 EL Natron
  • 250 g geriebene Nüsse
  • 600 g Roggenmehl

Zubereitung:

Die Eier, den braunen Zucker, den Honig, den Rum sowie die Gewürze werden vermengt, gut schaumig geschlagen und dann über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag geben Sie Mehl, Natron und die Nüsse dazu. Nun kneten Sie den Teig und rollen ihn anschließend aus. Jetzt werden die Formen ausgestochen (oder Sie formen einen schönen Lebkuchenmann), bestreichen alles mit Ei und backen die Lebkuchen hell. Die Backzeit beträgt ca. 5–10 Minuten bei 180° C. Sie können die Lebkuchen dann direkt verzehren oder auch verschenken.

Eine Vielzahl an Dekorations- und Geschenkideen zum Advent finden Sie im Vivat!-Shop.

Quellen: