Ein Unternehmen der Kirche.

Die Tradition von Weihnachtskrippe und Krippenspiel

Zu ihrer Herkunft und Bedeutung

Erfahren Sie hier mehr über die weihnachtliche Tradition, eine Weihnachtskrippe aufzustellen und Krippenspiele zu veranstalten. Wir berichten Wissenswertes über Herkunft, Name, Bedeutung und Brauchtum der Weihnachtskrippe:

Woher kommt der Brauch, eine Weihnachtskrippe aufzustellen?

WeihnachtskrippeDie Form der Krippe wie wir sie heute kennen, geht auf den heiligen Franz von Assisi zurück. Dieser stellte am 24. Dezember des Jahres 1223 in Greccio eine Krippe mit einem lebendigen Ochsen und einem Esel auf und legte Heu hinein. Allerdings geht die Darstellung von der Geburtszene Jesu bereits auf Kaiserin Helena zurück, die im Jahr 335 eine Kirche auf dem angeblichen Geburtsort Jesu in Betlehem errichten ließ, welche später mit dieser Szene bemalt wurde.

Die Vorläuferkirche von Santa Maria Maggiore (Santa Liberiana) in Rom hatte bereits eine Krippenkapelle. Ab dem 16. Jahrhundert fand die Weihnachtskrippe durch die Jesuiten dann eine europaweite Verbreitung. So stand die erste Krippe des Ordens um 1560 in einem Kloster in Portugal, bald folgten Kirchen und Fürstenhäuser in Spanien, Italien und Süddeutschland.

Im Laufe der Zeit wurden die Krippenfiguren immer kleiner und die Heilige Familie durch Engel, Hirten und die Weisen aus dem Morgenland ergänzt. Die noch heute verwendeten Papierkrippen kamen im 18. Jahrhundert auf und wurden zunächst von Hand bemalt, später maschinell bedruckt. Ab dem 19. Jahrhundert wurde es dann Tradition, in den Stuben der Familien Krippen aufzustellen (bis dahin waren Krippen nur in Kirchen üblich). Dies geschah anfänglich nur in den katholischen Gegenden, wohingegen in protestantischen Regionen der Weihnachtsbaum das Zentrum des weihnachtlichen Wohnzimmers war.

Bedeutung des Namens

Der Name »Krippe« bezeichnet ein Geflecht. Aus diesem Grund findet das Wort »krippen« auch als Bezeichnung für die Befestigung von Deichen durch ein Weidengeflecht Verwendung. In den Darstellungen der Westkirche steht die Krippe in einem Stall, wohingegen die östlichen Kirchen auf ihren Ikonen eine Höhle zeichnen.

Weiteres Brauchtum

Neben den Weihnachtskrippen ist es in einigen Gegenden Brauch, sogenannte Jahreskrippen (mit anderen Ereignissen aus dem Leben Jesu als Motiv) oder Osterkrippen und Passionskrippen (mit Darstellung der Passion bzw. des Ostergeschehens) aufzustellen.

Seit wann gibt es das Krippenspiel?

Weihnachtskrippe - Heiliger Franziskus - KrippenspielDer Ursprung des heutigen Krippenspiel liegt vermutlich ebenfalls bei Franz von Assisi. Allerdings gab es in den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt bereits Krippenspiele, die aber wieder in Vergessenheit gerieten.

Ab dem 10. Jahrhundert gab es das Krippenspiel am Altar um Maria, Josef und das Christuskind. Auch die Verkündigung der Geburt Christi an die Hirten (Hirtenspiel) und die Huldigung des Kindes durch die Heiligen Drei Könige (Dreikönigsspiel) wurden dramatisch dargestellt.

Aus diesen »Mysterienspielen« entstanden im 12. Jahrhundert die Weihnachtsspiele. Zu einem Weihnachtsspiel im 13. Jahrhundert gehörte dann auch die Darstellung des Sündenfalls (der 24. Dezember ist ebenfalls Gedenktag von Adam und Eva). Diese Krippen- und Weihnachtsspiele waren nur in den Kirchen oder in Klöstern verbreitet, wobei es heutzutage auch in Schulen und Familien teilweise Brauch ist.

Eine große Auswahl von Krippen sowie Krippenfiguren finden Sie im Vivat!-Shop.

Quellen: