Ein Unternehmen der Kirche.

Christliche Taufsymbole

Ursprung und Bedeutung

Auf Taufkerzen, Tischdekorationen oder den Einladungen zur Taufe befinden sich oft christliche Symbole, die man zwar aus dem Religionsunterricht und dem Gottesdienst kennt, deren genaue Bedeutungen jedoch nicht immer hundertprozentig klar sind. Weshalb sind der Fisch und die Taube so wichtige Symbole des Christentums? Wo liegen ihre Ursprünge? Was symbolisieren diese Zeichen?

Der Fisch als Erkennungszeichen der Christen

Schlüsselanhänger mit christlichem Symbol IchthysDer christliche Glaube war nicht immer geduldet. Die Geschichte der drei Religionsgemeinschaften, die unter dem Namen Christentum zusammenfallen, ist u. a. geprägt von Verfolgung und Ablehnung. Dort wo Religion nicht frei gelebt werden darf, finden Gläubige oft versteckte und verschleierte Wege, um miteinander zu kommunizieren.

Eine alte Geschichte erzählt davon, dass der Fisch das Symbol war, das die frühen Christen verwendeten, um sich einander zu erkennen zu geben. Den frühen Gebrauch des Symbols bestätigen Motive auf Wandmalereien und Bilder, die der frühchristlichen Kunst zuzuordnen sind.

Zudem ist das Fischsymbol auch mit der Speisung von fünftausend Hungrigen durch Jesus verknüpft. Gottes Sohn vermochte es, mit nur fünf Gerstenbroten und zwei Fischen so viele Menschen zu nähren. An all dies soll uns heutzutage dieses Symbol erinnern. Es steht seit Urzeiten für die Gemeinschaft der Christen. In diese wird der Täufling aufgenommen. Wenn man die Bedeutung des Zeichens kennt, erscheint die Botschaft umso stärker.

Sie zeigt nicht nur das Fischmotiv, sondern auch Wellen. Diese symbolisieren das Taufwasser. Aber auch die Karte „Farblich“, die durch ihre Schlichtheit besticht, ist sehr beliebt.

Die Taube: Das älteste Taufbildmotiv

Tauben als ältestes TaufbildmotivEnger als der Fisch ist die Taube mit der Taufe verknüpft. Eine herabschwebende Taube gilt als das älteste Bildmotiv, das mit Taufen in Verbindung gebracht werden kann. Noch heute findet man sie auf manchen Taufurkunden. Das kommt daher, dass die Taube für den Heiligen Geist steht, der bei der Taufe auf den Täufling übertragen wird.

Die Wahl des Tieres ergibt sich aus dem Matthäusevangelium, Kapitel 3, Vers 6, in dem die Taufe Jesu im Fluss Jordan mit folgenden Worten beschrieben wird: „[Es] tat sich der Himmel auf und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabschweben".

Außerdem steht die Taube auch für den Frieden, den Gott mit den Menschen schloss. Nachdem eine Taube mit Ölzweig im Schnabel die Arche erreichte, sank das Wasser. So erkannte Noah sie als Zeichen des Friedens. Da die Taube sowohl den Heiligen Geist als auch Frieden symbolisiert, entscheiden sich moderne Christen auch gerne für das Motiv „Taube“ auf den Taufkarten. Etwas pompöser, aber deswegen nicht weniger schön, ist die Einladung „Birdsong“.