Ein Unternehmen der Kirche.

Kondolenz und Zuspruch im Trauerfall

Am Ende eines jeden menschlichen Lebens steht der Tod, auch wenn dieser in unserer Gesellschaft gerne verdrängt wird. Für uns Christen soll der Tod nicht nur ein Anlass zur Trauer sein, sondern zugleich auch ein Grund zur Hoffnung. Denn wir können darauf hoffen, dass für den Verstorbenen das Leben in der Ewigkeit auf eine andere Weise weitergeht. In diesem Beitrag finden Sie einige Impulse für die Kondolenz im Trauerfall.

Die Bedeutung von Kondolenz

Kondolenz Das Wort »Kondolenz« leitet sich ursprüngich vom lateinischen Verb »condolesco« ab und lässt sich mit »zu schmerzen beginnen«, »schmerzen«, »Schmerz empfinden«, »wehe tun«, »leiden« und in weiter gefasster Bedeutung auch mit »trauern« übersetzen.
Die Kondolenz wird dem Menschen, der von einem Trauer- bzw. Todesfall betroffenen ist, mittels einer fest stehenden Redewendung in persönlicher Weise zugesprochen. Die Möglichkeiten, Kondolenz auszudrücken, sind unterschiedlich:

  • mündlich direkt am Telefon,
  • bei einer direkten Begegnung im Treppenhaus oder im Wohnquartier,
  • persönlich durch einen Kondolenzbesuch,
  • handschriftlich durch einen Kondolenzbrief bzw. eine Kondolenzkarte,
  • gedruckt durch eine Kondolenzanzeige (z. B. der Freunde, der Nachbarn oder Arbeitskollegen in der Tageszeitung),
  • durch Eintrag in die Kondolenzliste vor der Bestattung,
  • mittlerweile können Kondolenzen auch auf virtuellen Friedhöfen im Netz veröffentlicht werden (z. B. strassederbesten.de)

Kondolenz - Anregungen und Tipps

Aus Ihrer Familie oder dem Freundeskreis ist jemand verstorben und Sie suchen ein passendes Präsent zum Kondolieren?

  • Entwerfen bzw. gestalten Sie doch selbst eine entsprechende Kondolenzkarte mit Wünschen und Sprüchen zur Anteilnahme. Beim Verfassen christlicher Beileidsbriefe empfiehlt es sich, auf passende Sprüche und Zitate von großen Heiligen oder der Bibel zurückzugreifen. Eine große Auswahl an geeigneten Kondolenzkarten finden Sie übrigens im Vivat!-Shop.
  • Zudem eignen sich Kerzen als aufbauendes Geschenk für die Trauerzeit, da diese wieder etwas Wärme und Licht in das Leben des Betroffenen bringen.
  • Ebenfalls zu empfehlen sind Bücher, die Umgang mit Trauer thematisieren bzw. so genannte Trauerratgeber, die Sie dem Trauernden schenken können. Es gibt auch eine ganze Reihe an Geschenkbüchern mit tröstenden Worten für die Zeit der Trauer. Hierzu bietet ebenfalls der Vivat!-Onlineshop eine gute Auswahl an Trauerbüchern.

Trauersprüche - Kleine Auswahl an Versen und Zitaten für Trauerkarten

Sie suchen noch nach einem geeigneten christlichen Trauerspruch für eine Trauerpostkarte oder einen Beileidsbrief? Wir haben hier für Sie eine kleine Auswahl an Vorschlägen mit Kondolenztexten zusammengestellt:Trauerkarte - Kondolenz im Trauerfall - Kondolenzkarten

  • Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. (Offenbarung 21,4)
  • Die Todesstunde schlug so früh, doch Gott der Herr bestimmte sie. (Franz von Sales)
  • Denn wir wissen: wenn unser irdisches Haus abgebrochen wird, dann haben wir eine Wohnung von Gott, ein nicht von Menschenhand errichtetes ewiges Haus im Himmel. (2. Kor. 5,1)
  • Gott hat den Engeln gesagt, sie sollen dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf Händen tragen und deine Füße nicht über Steine stolpern. (Psalm 91,11)
  • Die Gnade Gottes ist das ewige Leben in Jesus Christus, unserem Herrn. (Römer 6,23)
  • Haltet mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Lasst mich, dass ich zu meinem Herren ziehe. (Genesis 24,5)
  • Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe. (Aurelius Augustinus)
  • In der Tiefe seiner Ewigkeit hat Gott sich  entschlossen uns Menschen so nah an sein Herz zu nehmen,  dass es ihm in der Geschichte zum Schicksal wurde. (Romano Guardini)
  • Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen, aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
  • Er sprach zu mir: Halt dich an mich, es soll dir jetzt gelingen; ich geb' mich selber ganz für dich, da will ich für dich ringen; denn ich bin dein und du bist mein, und wo ich bleibe, da sollst du sein; uns soll der Tod nicht scheiden. (Martin Luther)
  • Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. (Psalm 68,20)
  • Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behütet auf dem Wege und bringe dich an den Ort, den ich bereitet habe. (Exodus 23,20)
  • In Frieden leg ich mich nieder und schlafe ein; denn du allein, Herr, lässt mich sorglos ruhen. (Psalm 4,9)
  • Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. (Psalm 36,1)
  • Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein. (Psalm 67)

Eine Vielzahl an Büchern, Ratgebern und weiteren Ideen zum Kondolieren finden Sie im Vivat!-Onlineshop oder in unserem Ratgeber zum Trauerfall (PDF|ePub).

Quelle: