Ein Unternehmen der Kirche.

Zur Geschichte des Weihesakraments

Alles über das Weihesakrament in der katholischen Kirche

Erfahren Sie alles über den Ursprung des Weihesakraments sowie die verschiedenen Weihestufen!

Sakrament der Weihe

Ursprung

Das Sakrament der Weihe (lat. ordinatio) bezeichnet eine Handlung, in der einem bestimmten Gläubigen durch Handauflegung (in der Regel durch den Bischof) das Amt des Diakons, Priesters oder Bischofs übertragen wird. Vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil gab es dazu noch die niederen Weihestufen. Dieses Sakrament besteht seit Beginn der Kirche und hat seinen Ursprung in der von Jesus Christus an die Apostel erteilten Vollmacht. Mit der Weihe erhält jeder Geweihte selbst die Vollmacht, in Christi Namen für die katholische Kirche zu handeln. Dabei gilt als das zentrale Segenszeichen in allen Weiheliturgien die Handauflegung. Sie findet bereits im Neuen Testament (2 Tim 1,6; 1 Tim 4,14) als eine Geste zur Vollmachtsübertragung Erwähnung.

Weihestufen

Im Laufe der liturgischen Entwicklung haben sich verschiedene Stufen herauskristallisiert. So kannte die katholische Kirche bis zur Liturgiereform durch Papst Paul VI. im Jahr 1972 (in der orthodoxen Kirche bis heute) noch die sogenannten niederen Weihen. Diese waren ohne sakramentalen Charakter und hatten sich seit der Antike aus den verschiedenen Ämtern heraus entwickelt:

  • Ostiarier (Niedrigster Weihegrad, seit dem 3. Jahrhundert)
    Aufgabe: Das Bewachen der Kirchentüren und Läuten der Glocken.
  • Lektor (seit dem 4. Jahrhundert)
    Aufgabe: Das Vorlesen aus der Heiligen Schrift.
  • Exorzist (seit dem 3. Jahrhundert)
    Aufgabe: Durfte mit Erlaubnis des Bischofs Besessene heilen.
  • Akolyth (seit dem 3. Jahrhundert)
    Aufgaben: Die Sorge für das Licht und den Wein sowie Helfer des Subdiakons und des Diakons.
  • Subdiakon (seit dem 3. Jahrhundert): Diese Weihe zählte in der katholischen Kirche bereits zu den höheren Weihen (Diakon, Priester und Bischof) und war mit dem Versprechen des Zölibats verbunden.
    Aufgaben: Helfer des Diakons, Verleser der Epistel (Lesung aus den Apostelbriefen).

Mit der Liturgiereform wurde die Unterscheidung von niederen und höheren Weihen weitestgehend abgeschafft bzw. erstere sind größtenteils in letzteren aufgegangen.

Gute Anregungen für Präsente zur Weihe bieten übrigens der Beiträge »Geschenkideen zur Diakon- und Priesterweihe« und »Geschenke zum Weihejubiläum«.

Viele weitere geeignete Geschenkideen zum Weihesakrament finden Sie im Vivat!-Onlineshop.

Quelle: